Die Chronik der Blaskapelle Brenkhausen.



Sehr geehrte Gäste.
Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick in die vergangenen mehr als 50 Jahre der Blaskapelle Brenkhausen. Die Chronik enthält nur einige und für den Verein wichtige Zeitpunkte und Ereignisse. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Chronologie nicht im vollem Umfang hier veröffentlicht werden kann.

1964

Pastor Gehlen führt im März 1964 mit  Günther Schwarze, Josef Diekmann sowie Richard Koch und Eberhard Ries erste Gespräche über die Gründung einer Blaskapelle.

1965

Mit viel Engagment ist es Pfarrer Gehlen gelungen, in der darauffolgenden Zeit die Blaskapelle zu Formen. Es wurde fleißig geübt. Die ersten Gehversuche wurden dann recht und schlecht zu Weihnachten 1965 in der Christmette gemacht.

Gründungsfoto Blaskapelle Brenkhausen

Von den Gründungsmitgliedern sind im Jahr 2019 noch Willi Groppe und Hans-Werner Stodden als aktive Musiker in der Blaskapelle Brenkhausen tätig.

Willi Groppe an der Trompete und Hans-Werner Stodden am Bariton


1967

Den ersten großen Auftritt hatte dann die Blaskapelle beim Schützenfest zu Pfingsten in Brenkhausen. Richard Koch war zu diesem Zeitpunkt der Ausbilder.
Als 1. Vorsitzender fungierte Willi Kättlitz.

1968

Mit dem Militärmusiker Bruno Schössow aus Beverungen erhielt die Blaskapelle einen professionellen Ausbilder, der die Grundkenntnisse und die Stillistik der Musik sehr positiv formte. Noch heute ist bei der Marschmusik der Blaskapelle diese Richtung erkennbar. Ausrichtung eines Freundschaftstreffen zum 3-jährigen Bestehen.

1969

1. Auftritt beim Schützenfest in Beverungen. Bis zum heutigen Tage ist die Blaskapelle Brenkhausen ununterbrochen bei den Schützenfesten in Beverungen dabei und pflegt ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis zum Schützenverein Beverungen.

1970

Ausflug in die Lüneburger Heide

1971

Auftritt in Lehrte bei Hannover. 1.Auftritt beim Schützenfest in Höxter. Silvesterball mit Tombola im Vereinslokal Mönkemeyer

1972

1.Auftritt beim Schützenfest in Fürstenau. 1.Auftritt beim Kyffhäuserfest in Beverungen

1974-1975

Zeit der Platzkonzerte in Höxter (z.B. Modehaus Klingemann, Spieker Moden, Kaufhaus Kepa)

1976

Feier zum 10-jährigen Vereinsjubiläum. Mitwirkung auf der Freilichtbühne Bökendorf beim Stück „Wilhelm Tell“

1977

1.Auftritt für die Schützengilde Lütmarsen beim Schützenfest. 1.Auftritt beim Schützenfest in Holzminden

1978-1979

Der Verein durchlebt eine schwierige Zeit und kann nur mühsam am Weiterbestehen gehalten werden.

1980-1984

Nachwuchswerbung und Ausbildung wird intensiviert und der Stamm der Musiker wird personell erhöht. Verpflichtung des Dirigenten Horst Bothe.
Umzug vom Vereinslokal Mönkemeyer in die Grundschule Brenkhausen. Die Mitgliederzahl von 100 Personen (Aktive u. Passive)  wird überschritten.

1985

Verleihung der Landesfördermedaille am Bande in Gold für den 1. Vorsitzenden Eugen Weber

1986

Vertragliche Bindung von Dietmar Todt als Dirigent an den Verein.
1. Frühjahrskonzert im Klostersaal in Brenkhausen. Feier zum 20-jährigen Vereinsjubiläum und Ausrichtung des Kreismusikfestes. Besuch des Blasorchesters Roskilde (Dänemark) in Brenkhausen und Durchführung eines Konzertabends mit den dänischen Musikern.

1988

Gegenbesuch der Blaskapelle Brenkhausen in Dänemark mit Platzkonzerten in Roskilde und Kopenhagen. Empfang im Rathaus zu Roskilde durch die Bürgermeisterin mit Eintragung im goldenen Buch und Empfang beim Deutschen Botschafter in Dänemark Rüdiger von Pachelbel.

1989

1.Oktoberfest der Blaskapelle Brenkhausen im Klostersaal

1990

Fest zum 25-jährigen Vereinsjubiläum mit einem großen Zeltfest. Umzug und Konzert beim Schützenfest in Düsseldorf.

1991

1.Übungswochenende der Blaskapelle in Willebadessen.
1.Auftritt beim Schützenfest in Steinheim.

Platzkonzert 1991 bei unserem 1.Schützenfest in Steinheim

Umzug und Konzert beim Bundesschützenfest in Gütersloh. Ausflug der Blaskapelle an die Mosel (Hotel „Guter Onkel“ Bruttig-Fankel)

1993

Wohltätigkeitskonzert in Steinheim zu Gunsten des kath. Altenheimes.

1994

Turniersieg beim Fußballdorfpokalturnier in Brenkhausen.
Konzertreise nach Polen in die Umgebung von Ratibor und Besuch des Hoffmann-von-Fallersleben Denkmal.
Wohltätigkeitskonzert für die Lebenshilfe Höxter.

1995

Teilnahme als „Hausorchester“ bei der WDR 4 Matinee am Dampferanleger in Höxter. Festwochenende im Kloster zum 30-jährigen Vereinsjubiläum.
Die Grenze der Aktiven- und Passiven Mitglieder übersteigt die Anzahl von mehr als 200 Personen.

1996

Wohltätigkeitskonzert in Steinheim für das St.Rochus Krankenhaus. Konzertreise und Ausflug zum Winzerfest nach Bingen.

1998

Wohltätigkeitskonzert im KWG Höxter für den Verein Gylcogenose Deutschland e.V. Wohltätigkeitskonzert und für das evangelische Gemeindezentrum in Steinheim.
Versuch eines Fallschirmsprunges von 3 Musikern aus einer Höhe von 4000m mit Musikinstrument unter Abspielung des Weserliedes (leider machte der Wind diesen Versuch zunichte). Sieger beim Dorfpokalschießen in Brenkhausen. Schlauchbootfahrt der Aktiven auf der Weser. Mitwirkung bei einer CD-Aufnahme der Musikvereine der Stadt Höxter.

1999

2.Besuch der Musiker aus Roskilde in Brenkhausen mit Konzert.

2000

1.Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle Holzminden mit dem Stahler Blasorchester von 1892 e.V. und dem Weserbergland Orchester Bödexen.

2001

Johannes Moritz übernimmt als Dirigent die musikalische Leitung der Blaskapelle Brenkhausen. Das Jugendorchester Brenkhausen wird von Detlef und Edgar Müller gegründet. Die Mitgliederzahl der aktiven- und passiven Mitglieder übersteigt die Anzahl von mehr als 300 Personen.

2003

Der Gründer der Blaskapelle Pfarrer Alois Gehlen verstirbt nach langjähriger Krankheit.

2004

5.Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle Holzminden mit dem Stahler Blasorchester von 1895 e.V. und dem Weserbergland Orchester Bödexen.

2005

Jubiläumskonzert zum 40-jährigen Bestehen der Blaskapelle Brenkhausen in der Residenz-Stadthalle Höxter vor 650 Zuhörern.
Unser Ehrenvorsitzende und Träger des Goldenen Bandes verstirbt einen Tag vor dem Schützenfest Brenkhausen

2006

Zeltfest zum 40-jährigen Vereinsjubiläum und Ausrichtung des Stadtmusikfestes in Brenkhausen.

2007

Ausflug zum Stadtmauerfest nach Nördlingen und Besuch des Weinberges von Volksmusikstar Stefanie Hertel.

2008

Durchführung des großen Zapfensteichs beim Bundesschützenfest in Beverungen vor mehr als 2000 Gästen mit einer Live-Übertragung des Fernsehsenders WDR 3

Zapfenstreich beim Bundesschützenfest in Beverungen


2009

10.Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle Holzminden mit dem Stahler Blasorchester von 1892 e.V. und dem Weserbergland Orchester Bödexen vor mehr als 1.100 Besuchern. Teilnahme beim Bundesschützenfest in Hövelhof.

2010

Die Blaskapelle Brenkhausen erlebt eine Ihrer größten Trauerstunde. Der aktive Musiker Diethelm Köhne (Flügelhornist und Saxophonist) verstirbt am 24.01.2010 im Alter von 51 Jahren und hinterläßt eine nicht zu schließende Lücke im Vereinsleben.

2010

Zeltfest zum 45-jährigen Vereinsjubiläum in Brenkhausen bei eisigen Temperaturen mitten im Mai. Durchführung eines Vatertagskonzertes mit Prämierung des besten Bollerwaren.

2. Platz für Bollerwagen "Super-Deluxe" der Alte Herren Spieler

Die Blaskapelle findet neue Freunde in Essen-Frohnhausen und begeistert das Publikum mit einem stimmungsvollen Oktoberfest.

Die Musiker beim Oktoberfest
Der Verein hat zum 31.12.2010  338 Mitglieder ( 231 passive Mitglieder, 107 aktive Mitglieder)

2011

Detlef Müller wird am 22. Januar 2011 zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Das 12. Festival der Blasmusik am 13.03.2011, welches wir  zusammen mit den Blasorchestern aus Bödexen und Stahle veranstalteten  wird vor mehr als 1.200 Zuhörern ein grandioser Erfolg. Die Presse urteilt: "Musik auf hohem Niveau".

Blaskapelle Brenkhausen beim Einmarsch


Das 20. Jahreskonzert der Blaskapelle findet als Frühlingskonzert vor vollem Haus in Brenkhausen am 10.04.2011 statt. Das Orchester zeigte sich in bester Spiellaune. Insbesonders Nicolas Witschorek begeistert das Publikum und die Orchestermitglieder mit einer professionellen Darbietung des Xylophon-Bravour Stücks "Erinnerungen an Zirkus Renz"

Nico Witschorek beim Solo


Beim Schützenfest in Essen-Frohnhausen am 05.06.2011 begeistert die Blaskapelle beim Konzert im Festzelt alle Besucher. Diese bedankten sich mit "Standing Ovation" und zahlreichen Jubelrufen für die musikalischen Darbietungen.

2012

Zum 1. Mal fand die Jahreshauptversammlung in den neuen Räumen des neuen DGH "Alte Schule" Brenkhausen statt. Bei einer harmonischen und sehr gut besuchten Versammlung konnnte der 1. Vorsitzende auf ein im wahrsten Sinne ereignisreiches Jahr zurückblicken und bedankte sich bei allen Mitgliedern für die große Unterstützung und konnte gleichzeitig zahlreiche aktive und passive Mitglieder für Ihre Einsatzbereichtschaft und Treue zum Verein auszeichnen. Gleichzeitig wurde der Terminkalender 2012 vorgestellt, welcher wieder zahlreiche Aufgaben für die Musikanten bereithält.

Das 13. Festival der Blasmusik am 11.03.2012 zusammen mit den Orchestern aus Stahle und Bödexen in der Stadthalle Holzminden vor über 1.100 Besuchern war wieder einmal ein grandioser Erfolg. Mit Esprit, Spiel- und Lebensfreude ziehen die Musikanten die Besucher in ihren Bann. Durch das Programm führte in charmanter Art und Weise Nadine Schrape vom Weserbergland Orchester Bödexen.

Am 17.03.2012 hat das Trompetenregister einen Highlight-Workshop. Der virtuose Solo-Trompeter Rüdiger Baldauf (z.B. bekannt aus TV-Total) unterrichtet unsere vollständig begeisternden Trompeten/Flügelhörner und gibt zahlreiche Tipps und Tricks zur Verbesserung des musizierens.

Rüdiger Baldauf


Vereinsfahrt in die "Fränkische Schweiz 28.09.-30.09.2012

Einigkeit- und Zusammgehörigkeitsgefühl weiter ausgebaut
Nach fünfjähriger Vereinsausflugpause führten die aktiven Mitglieder zusammen mit ihren Partnern einen Vereinsausflug in die „Fränkische Schweiz“ nach Waischenfeld durch. Der diesjährige Ausflug war eine gelungene Mischung aus Besichtigungen, musikalischer Fortbildung, Brauchtumspflege und gemütlichem Beisammensein. Dies stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und hat im Laufe der Jahre aus Musikanten auch private und familiäre Freundschaften entstehen lassen.

2013


Die Presse titelt "Die Latte wieder ein Stück höher gelegt"
Musikvereine aus Bödexen, Brenkhausen und Stahle begeistern mehr als 1.000 Besucher VON BURKHARD BATTRAN
Holzminden/Höxter. Das riecht nach Meuterei auf der Bühne: Plötzlich spielen die 60 Musiker der Blaskapelle Brenkhausen, was sie wollen. Einige stehen auf und fangen an zu tanzen. Andere spielen den närrischen Narhalla-Marsch und über Verdis Gefangenenchor ertönen plötzlich die „Lustigen Holzhackerbuam“. Die Musiker scheinen nun völlig durchzudrehen. Schließlich knallen zwei Konfetti-Kanonen und beenden das kuriose Bühnentreiben unter großem Applaus der Zuhörer.

Das Chaos hatte Methode: Mit der brillanten und unterhaltsamen Aufführung des „Marsch-Konfettis“ von Xaver Lecheler setzte die Blaskapelle Brenkhausen mit seinem Dirigenten Johannes Moritz einen ganz besonderen Glanzpunkt beim diesjährigen Festival der Blasmusik.

Wovon viele nur träumen – das schaffen die Blasorchester aus Brenkhausen, Stahle und Bödexen mit Leichtigkeit. Erneut war die große, mehr als 1.000 Besucher fassende Holzmindener Stadthalle am Sonntag restlos ausverkauft. Seit 14 Jahren ist das Gemeinschaftskonzert der drei Höxteraner Ortschafts-Musikvereine Publikumsmagnet mit großer Ausstrahlung. Der Landrat des Kreises Höxter, Friedhelm Spieker, Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und der stellvertretende Höxteraner Bürgermeister Hans-Georg Heiseke lobten die Veranstaltung als ein großes, grenzübergreifendes und verbindendes Element.


Schützenfest Brenkhausen 2013
Schützenfest in Brenkhausen zu Pfingsten 2013 war für die Musikanten ein ganz besonderes Fest. Konnte doch der aktive Musiker Edgar Müller sich nach einem spannendem Königschießen die Königswürde sichern und repräsentiert nun die Ortschaft Brenkhausen zusammen mit seiner Königin Gabi Köhne für die nächsten 2 Jahre. Mit Elan und viel Freude wurde in Brenkhausen so dann ein prächtiges Schützenfest gefeiert.


Neben zahlreichen und vielseitigen Auftritten endete das musikalische Jahr mit der traditionellen Weihnachtsfeier im Hotel Weserland im Dezember


2014


Vom 23.05. - 25.05.2014 feierten unsere beiden Vereine, der Spielmannszug "Alte Kameraden" Brenkhausen und die Freiwillige Feuerwehr Brenkhausen Ihr 60-jähriges bzw 80-jähriges Vereinsjubiläum. An allen Tagen sorgte die Blaskapelle für die musikalische Unterhaltung.

Das Schützenfest zu Pfingsten in Fürstenau stand wieder unter dem Motto "Uns wird die Sonne immer scheinen". Die Temperaturen überschritten die Marke 30 weit auf dem Thermometer so dass es zu einer Hitzeschlacht wurde. Die Musikanten hielten tapfer und ohne Ausfälle durch und überzeugten durch ihre freudige Spielweise. So gab es beim Schützenfrühstück wiederholt "Standing Ovation" für ein Orchester in bester Spiellaune.
(PS: Insbesondere das gute Verhältnis zum Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau wollen wir hier einmal sehr lobend erwähnen. Es ist immer eine Freude in Fürstenau aufzuspielen, da die Fürstenauer Bevölkerung uns Musikanten immer auf einer herzlichen Art und Weise willkommen heißt)

Vom 19. - 21. Juni fand das jährliche Schützenfest in Steinheim statt. Diesmal war das Fest entgegen der sonstigen Schützenfeste von kurzen Marschwegen geprägt. Insbesondere der neue Kommandeur schaffte es immer schnellsten die Regularien zu vollenden, so dass keine lange Wartezeiten für die Musiker entstanden. Trotz zahlreicher Ausfälle konnte das Fest gut über die Bühne gebracht werden.

Vom 05.07.2014 - 07.07.2014 war wieder Schützenfest in der Kreisstadt Höxter. Mit an allen Tagen "sehr guter" Besetzung wurde dieses Fest trotz enormer Hitze am Sonntag von den Musikern sehr gut gemeistert.
Hervorzuheben ist vor allem der "Große Zapfenstreich" am Samstag Abend. Die Solotrompeter Frederik Rüther, Manuel Schwehm und Detlef Müller waren bestens aufgelegt und so konnte das Orchester ein von Harmonie, bester Intonation und Perfektion vorgetragenen Zapfenstreich präsentieren.


Kurzfristig sprang die Blaskapelle Brenkhausen zur Eröffnung auf dem "Huxori-Markt" in Höxter ein. Mit einer starken Truppe schafften es die Musikanten bereits am Freitag um 15:30 Uhr den Marktplatz großartig zu unterhalten. So bedankte sich der 1. Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jürgen Knabe bei dem Orchester und stellte dies als das neue "Huxori-Orchester" vor. Auch der Markteiter Christoph Hecker wünschte sich eine Wiederholung im Jahr 2015.

Im Oktober 2014 ging es für zahlreiche Musiker der Blaskapelle Brenkhausen unter der "Federführung" unserer Freunde von der Blaskapelle Lüchtringen für 17 Tage auf eine USA-Tour. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen und alle waren sich einig, dass bei der nächsten USA-Tour wieder alle mit an Bord sind.

Das musikalische Jahr 2014 endete mit guter Stimmung bei einer "Apres Ski Party" in der Hütte von Raphael Überdick in Bödexen und einem sehr leckeren Schnitzelbuffett mit Spiel und Tanz im Gasthaus Buch in Bödexen.

2015


Bei der Jahreshauptversammlung am 24.01.2015 gab es im geschäftsführenden Vorstand 2 Änderungen. So wurden von der Versammlung Marc Gonnermann zum 2. Vorsitzenden und Philipp Krekeler zum Schriftführer gewählt. Der 1. Vorsitzende Detlef Müller und der Kassierer Martin Gellert wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Eine ganz besondere Auszeichnung für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft (Gründungsmitglieder) erhielten Willi Groppe und Hans-Werner Stodden für ihr großes Engagement für den Verein.

Ebenfalls für 50 Jahre aktive und passive Mitgliedschaft geehrt wurden Michael Mönnekes, Hans-Josef Welling und Udo Wagner. Sie zählen ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern.

In einem eher unaufgeregtem Jahr 2015 wurden die zahlreichen Schützenfeste wieder gut gemeistert. In diesem eigentlichen Jubiläumsjahr wurde auf die Jubiläumsfeierlichkeiten aufgrund des Schützenfestes verzichtet und in das Jahr 2016 verschoben.

Im September wurde noch eine Vereinsfahrt in den Thüringer Wald nach Oberhof durchgeführt.

Das Jahr endete mit der obligatorischen Weihnachtsfeier, diesmal in den Westfalen-Stuben in Lüchtringen.


2016


Das Jahr 2016 steht ganz im Zeichen der 50- jährigen Jubiläumsfeierlichkeiten.

Brenkhausen. 50 Jahre sind für musikalische Traditionsvereine kein langer Zeitraum. Wenn man aber an einem einzigen Abend einen Querschnitt aus einem halben Jahrhundert Musikschaffen präsentieren will, ist das keine leichte Aufgabe. "Wir haben das Konzert unter das Motto Lieblingsstücke aus 50 Jahren gestellt", sagte Dirigent Johannes Moritz vom Blaskapelle Brenkhausen.

Obwohl alles vorbereitet war, konnte das Konzert erst mit Verspätung beginnen. Zunächst mussten die Musiker immer mehr Stühle heranschleppen, denn der Zuschauerandrang war größer als erwartet. Rund 1.100 Blasmusikfreunde wollten das Freiluftkonzert vor der imposanten Klosterkulisse miterleben. Außerdem war der Bischof noch nicht da.

"Es ging nicht schneller, weil ich heute an einem wichtigen Empfang des Patriarchen unserer syrisch-orthodoxen Schwesterkirche in Warburg teilgenommen habe", sagte Koptenbischof Anba Damian und Hausherr des Westflügels, wo im Garten das Konzert stattfand. "Wir sind wirklich überwältigt von dieser großen Resonanz und freuen uns, dass dieses Jubiläumskonzert so gut angenommen wird", begrüßte der Vorsitzende Detlef Müller das Publikum. Pastor Tobias Spittmann, Präses des Blasorchesters, hob das gute Zusammenwirken von Kirche und Blasmusikverein hervor. "Die Blaskapelle leistet eine ganz hervorragende Jugendarbeit, und viele Nachwuchsmusiker sind auch als Messdiener aktiv", sagte Spittmann.

Rund 70 aktive Orchestermusiker hat der Blasmusikverein. Mit dem Trompeter Willi Groppe und Baritonisten Hans-Werner Stodden sind sogar noch zwei Gründungsmitglieder im Orchester aktiv. Zwar kein direktes Gründungsmitglied, aber ebenfalls schon seit 50 Jahren im Orchester dabei, ist der Hornist Günther Schoppmeier. Der Vorsitzende Detlef Müller ist 1978 Trompeter im Stammorchester.

Der Dirigent Johannes Moritz hat ebenfalls Trompete gelernt und spielt seit 23 Jahren in der Brenkhäuser Blaskapelle mit. "Unser heutiger Vorsitzender war damals mein Trompetenlehrer, und ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Auftritt. Und ich war so nervös, dass ich mir von der Anweisung, keinesfalls weiße Socken anzuziehen, nur weiße Socken gemerkt habe und als einziger weißer Socken anhatte, während der Rest der Kapelle natürlich schwarze getragen hat", erzählte der Orchesterleiter, der diesmal aber - so wie es sich gehört - in schwarzen Socken am Dirigentenpult stand.

Freunde der traditionellen Blasmusik kamen sicherlich mit der thematisch gut ausgewählten Bravourpolka "Ein halbes Jahrhundert" auf ihre Kosten oder dem Konzertmarsch "die Regimentskinder".

Ein besonderer sinfonischer Höhepunkt war das Medley "Moments for Morricone" mit den bekanntesten Melodien des Jahrhundert-Filmkomponisten. Und weil die charakteristische Mundharmonika von "Spiel mir das Lied vom Tod" nicht von einem anderen Instrument adaptiert werden kann, hatte das Orchester extra für diese kleine Sequenz mit Guido Grube einen richtigen Bluesharpspieler als Gastmusiker auf die Konzertbühne geholt.

Jubiläumsfest im August bei hochsommerlichen Temperaturen
Die Sonne brannte heiß vom Himmel, das Thermometer zeigte Temperaturen deutlich über 30 Grad - und während sich die Besucher des Stadtmusikfestes am Wochenende schattige Plätzchen suchten, trotzten die Höxteraner Musiker in ihren langen Uniformen bravourös dem südländischen Wetter. 13 Vereine und Gruppen beteiligten sich am Samstag am Sternmarsch durch Brenkhausen, dessen Höhepunkt ein gemeinsames Spiel auf dem Platz am Kloster war.

Von diesem Anblick sowie den passenden Rhythmen ließen sich nicht nur die vielen Gäste, sondern auch der stellvertretende Landrat beeindrucken: "Der Kreis Höxter schätzt sich glücklich über eine so große Dichte an Musikvereinen", sagte Heinz-Günter Koßmann in seiner Festansprache. Musikkapellen und Spielmannszüge seien ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Lebens - von der Mitgestaltung von Festen über die musikalische Umrahmung von Gottesdiensten bis zur Organisation von Konzerten.

»Kinder erlernen nicht nur ein Instrument, sondern auch zielstrebig zu arbeiten«

Über das Treffen mit Musikerfreunden aus den Nachbarorten freuten sich besonders die Musiker der Blaskapelle Brenkhausen: Sie richteten das Fest anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens aus. Ein halbes Jahrhundert gibt den Verein bereits - eine erfolgreiche Geschichte, an der auch der Vorstand maßgeblich beteiligt ist. "Ein besonderer Dank geht an den Vorsitzenden Detlef Müller und dem Dirigenten Johannes Moritz", würdigte Koßmann ihre gute Arbeit, "denn sie sind immer Motor und Schmieröl zugleich".

Lobend erwähnt wurde auch das Jugendorchester der Blaskapelle: "Die Kinder erlernen nicht nur ein Instrument, sondern auch zielstrebig zu arbeiten - eine gute Schule fürs Leben", sagte Koßmann. In Höxter ist das durchaus keine Seltenheit: "Im vergangenen Jahr waren in den Vereinen 394 junge Menschen gemeldet. Die geleistete Ausbildungsarbeit ist wirklich sehr gut", sagte auch Albert Watermeyer, Vorsitzender des Stadtmusikbundes Höxter.


2017


Das Jahr 2017 war wieder ein Jahr mit zahlreichen musikalischen Umzügen, Konzerten und Schützenfesten. Besonderer Dank geht hier besonders an die Musiker, welche beim Schützenfest in Steinheim den Auftritt absolviert hatten. Jeweils Samstag und Sonntag fiel der Umzug vom Festplatz zum König hin und zurück an jeden Tag mit ca. 20 km Marschstrecke bei sehr hohen Temperaturen aus. Mit letzter Kraft und Willen wurde dieser Auftritt dann doch gemeistert.

2018


In diesem Jahr wurde ein Schwerpunkt auf Nachwuchsarbeit gesetzt. Die Blaskapelle hat mit den anderen Kapellen aus dem Stadtgebiet organisiert um ein gemeinsames Jugendorchester aus der Taufe zu heben. Dieser Prozess ist im Gange und wird kontinuierlich vom Vorstand vorangetrieben. Auf auf dem Huxorifest haben wir uns mit einem Infostand der Öffentlichkeit präsentiert.

Aber auch unser täglich Brot ist in diesem Jahr nicht zu kurz gekommen. Die Musiker waren an 99 Tagen in Form von Proben, Konzerten, Umzügen oder sonstigen Aktivitäten für den Verein unterwegs.

2019


Bei der Jahreshauptversammlung am 19.01.2019 wurde der geschäftsführende Vorstand neu gewählt. Detlef Müller gab nach 8 Jahren als 1. Vorsitzender den Staffelstab an den bisherigen 2. Vorsitzenden Marc Gonnermann ab. Philipp Krekeler, bisher Schriftführer, folgte auf den Posten des 2. Vorsitzenden. In das nun freie Amt des Schriftführers wurde Annika Tenkhoff gewählt. Der Kassierer Martin Gellert wurde in seinem Amt bestätigt. Damit hat die Blaskapelle sich für die nächsten Jahre positioniert und kann motiviert in die Zukunft blicken.